PDF herunterladen

Digitaler Energiewertstrom für Lean & Green Prozessketten in der Produktion

Anwendung für produzierende Industrie

Mittels einer entwickelten Applikation des Lehrstuhls IWF und intelligenter Messtechnik werden produktbezogene Energiebedarfe von Maschinen und ganzen Prozessketten auf einem Tablet sichtbar gemacht. Basis hierfür ist die Methode des Energiewertstroms, der die Perspektive von Energieeffizienz und Prinzipien der schlanken Produktion vereint. Hiermit können Maßnahmen zur Verbesserung zielgerichtet abgeleitet und deren Wirksamkeit nach Umsetzung validiert werden.

  • Anforderungserhebung und Entwicklung Gesamtkonzept inklusive Messinfrastruktur und Methodeneinbindung
  • Entwicklung der Datenaufbereitung in einer Cloud
  • Iterative Entwicklung der Software-Applikation
  • Pilotierung in Lernfabrik des IWF der TU Braunschweig
  • Entwicklung und Durchführung von Schulungen zur Methodenvermittlung

Energie- und Ressourceneffizienz ist ein Thema von steigender Bedeutung in der produzierenden Industrie. Die Transparenz bzgl. produktbezogenen Energiebedarfen von Maschinen und Prozessketten ist eine wesentliche Voraussetzung für ein gezieltes Energiemanagement. Allerdings ist eine (manuelle) Erhebung dieser Daten mit hohem Aufwand verbunden – außerdem fehlt typischerweise der Bezug zu klassischen zeit-, kosten- und qualitätsbezogenen Kennzahlen in der Produktion.

Digitalisierung der Energiedatenerfassung mit Bezug zu klassischen Zielgrößen der Produktion mit Hilfe von Sensor-technologien und mobiler Applikation. Unternehmen können damit ad hoc erkennen, welche Maschinen wann zu einem hohen Energieverbrauch beisteuern, aber gleichzeitig auch andere Kennzahlen wie Auslastung, Prozesszeiten etc. berück-sichtigen. Dies bietet die Basis für zielgerichtete Maßnahmen-ableitung und spätere –validierung.

Automatisierte und digitalisierte Erfassung und Aufbereitung von Maschinendaten zur Unterstützung von Produktionsentscheidungen.

Folgende Standards werden verwendet: WebSocket Protokoll, REST API. Das automatische Anbinden von Messsensoren für eine Energieoptimierung ist nicht standardisiert.

Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik der TU Braunschweig – www.tu-braunschweig.de/iwf/pul

in-tech engineeringwww.in-tech.com

Dr. Frank Höwing  
in-tech engineering GmbH
frank.hoewing@in-tech.com 

Dr. Gerrit Posselt
TU Braunschweig / IWF
s.thiede@tu-braunschweig.de