Der vorwettbewerbliche und gemeinnützige deutsche Verein Labs Network Industrie 4.0 e.V. (LNI 4.0) hat seit 2017 mehrere neutrale Testbeds zur herstellerübergreifenden Interoperabilität etabliert.

Ziel von LNI 4.0 ist es, neutral und vorwettbewerblich die Pionierarbeit kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) im Bereich der Digitalisierung der industriellen Produktion sowie die Industrie 4.0-Standardisierungsaktivitäten zu unterstützen. LNI 4.0 fungiert für diese Stakeholder als Kompetenz- und Experimentierplattform.

Eines dieser wesentlichen Testbeds ist das „Edge Management“ – es konzentriert sich auf das Management von Edge-Technologien. Ein geeigneter Standard für diesen Schwerpunkt existiert derzeit nicht. Darum hat das Testbed mit der Erarbeitung der „Business View“ gestartet, um mit der Frage nach dem „WARUM“ die Geschäftsperspektiven und Wertschöpfungsketten für alle identifizierten Stakeholder zu beschreiben. Der nächste Schritt war die Erarbeitung der „Usage View“, welche die Anwendungsfälle, Rollen und Fähigkeiten eines Edge-Management-Systems, also das „WAS“ beschreibt.

In der logischen Reihenfolge schließt nun die „Functional View“ an für die Spezifizierung der Funktionalitäten innerhalb eines Edge-Management-Systems. Die Zielsetzung dieser Views ist die „Implementation View“, in der das “WIE“ für eine Umsetzung der Systemschnittstellen innerhalb eines Edge Management Systems beschrieben wird.

 

Neutral and open Edge Management – Concepts

Dieser Layer-Ansatz basiert übrigens dem Vorgehen für System-, Architektur- und Softwareentwicklung gemäß ISO/IEC/IEEE 42010.

Im LNI 4.0 Testbed werden nun die Konzepte zusammengefasst, praktisch umgesetzt und validiert. Die Ergebnisse und Erfahrungen werden den Normungsaktivitäten zur Verfügung gestellt, um sie in die Weiterentwicklung oder Neuentwicklung von Normen einfließen zu lassen.

Das ist ein wesentlicher Beitrag von LNI 4.0 nicht nur für die praktische Erprobung von neuen Entwicklungen, sondern auch in der Veröffentlichung von Dokumenten (über Schlüsseldefinitionen, Terminologie, Architektur, Rollen und Interaktionen) für die Standardisierung im Kontext der Fertigungsindustrie im Hinblick auf die aufkommende Edge-Computing-Technologie. Bei den anstehenden Arbeiten der internationalen Standardisierung wird die SCI 4.0 Unterstützung geben und die internationale Synchronisation sicherstellen.

Interessiert?

Dann melden Sie sich bitte bei: