Als Partner für Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Verbände sowie Gewerkschaften informiert LNI 4.0 über Erprobungs- und Umsetzungsmöglichkeiten von Digitalisierungsaufgaben in inzwischen 120 vielfältigen Testszenarien aus dem LNI 4.0-Netzwerk. Dabei konnte LNI 4.0 mithilfe des SCI 4.0 und einem fundierten Wissenspool spannende Einblicke in die Normung und Standardisierung von I4.0-Anwendungen geben und deckte somit zahlreiche relevante Themen der diesjährigen HMI ab: Darunter besonders die Topics Interoperabilität und Digitaler Zwilling, KI, Big Data, Datenökonomie, Steuerungstechnik, Antriebstechnik, industrielle Kommunikation, Nachhaltigkeit und mechanische Infrastruktur. Auch innovative Formen der Informatikausbildung wurden in die Anwendungsbeispiele und den Diskurs integriert. Zusätzlich standen die Experten von LNI 4.0 und SCI 4.0 am virtuellen Informationsstand dem Fachpublikum aus dem Deutschen Mittelstand für Fragen und einen intensiven Austausch zur Verfügung und konnten mit interessierten Messebesuchern zahlreiche Kontakte für zukünftige Zusammenarbeit knüpfen.

Das Thema TSN (Time-Sensitive Networking) wurde zusätzlich vertiefend in einem einstündigen Live-Stream mit dem Titel „Global cross-vendor LNI 4.0 TSN testbed applicable for heterogenous applications“ erläutert. Dieser Live-Stream wurde direkt von der Hannover Messe ausgestrahlt. Mit dabei waren als Diskussionsteilnehmer u.a. Vertreter von Hilscher, Mitsubishi, Siemens, Beckhoff, dem IEEE und der OPC Foundation.
Sie haben die Paneldiskussion verpasst? Hier finden Sie den einstündigen Mitschnitt.

Weiterhin wurden in einem international und hochkarätig besetztem Panel Ansätze und Herausforderungen in der Normung und Standardisierung für Industrie 4.0 aufgezeigt.

LNI 4.0 und SCI 4.0 bedanken sich bei allen Interessierten für den spannenden virtuellen Austausch. Und die Arbeit geht weiter: Unter anderem konnten im Anschluss unter 40 weltweiten Partnern neue Mitglieder für das TSN-Testbed gewonnen werden.